Workshops


Saxophon-Pflegeseminar
mit Nathan Neufeld (Yamaha)

 

„Warum muss ich mein Saxophon eigentlich putzen und warum klappert die Mechanik auf einmal? Ich habe gar nichts gemacht! Was machen, wenn die Töne nicht mehr richtig kommen, oder die Oktavklappe nicht funktioniert?

Mit ein paar Selbstversuchen, Tipps und Tricks vom Instrumentenbauer wollen wir uns im Pflege-Seminar beschäftigen.

Ich freue mich auf reges Interesse.“

 

Hinweis: für dieses Seminar gibt es 10 aktive Plätze, passive Zuschauer sind unbegrenzt willkommen. 

 


Timing und Phrasing
mit Tini Thomsen

Einfach nur die Noten zu spielen reicht leider nicht aus, um gut zu klingen! Man kann mit nur einer Note grooven, wenn das exakte Phrasing stimmt. Phrasing gibt dem Gespielten einen Sinn und eine Richtung.

Nach diesem Workshop werdet ihr den richtigen Groove, das Timing nicht nur anhand einiger Beispiele gehört, sondern auch selbst mit euren „Hörnern“ hergestellt haben.

"Bewusstsein beim Spielen"
mit Tini Thomsen

Wer weiß NICHT, was seine Zunge, sein Kehlkopf, seine Kiefernmuskeln oder sein kleiner Zeh beim Spielen macht? Dann seid ihr hier genau richtig!

Wenn man sich alledem bewusst ist, kann man sich seinen Sound selbst zusammenbasteln und es nicht nur ein Produkt des Zufalls.

Ich freue mich auf euch!

Sopransaxophon-Spezial
mit Thomas Sälzle

 

Wie bringe ich das Instrument zum Klingen und zum Stimmen? Welche klanglichen Möglichkeiten bietet das Instrument (solo und im Ensemble)? Welche Tücken hat das Instrument und wie werde ich ihnen Herr? Welche Rolle habe ich als Sopransaxophonist? Wie kommt die viele Luft in das kleine Mundstück? und vieles mehr…

 

Hinweis: Dieses Spezial ist auch gerne für Saxophonisten, die das Instrument einmal kennenlernen und ausprobieren möchten. Yamaha stellt uns eine große Auswahl an Instrumenten zur Verfügung.


 

Freies Spiel - freier Fall? Spielen nach Gehör und ohne doppelten Boden 

mit Matthias Stich


Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wie blinde Musiker (von denen es sehr viele gibt) ihr Instrument gelernt haben?

Noten helfen da nicht weiter. Bei diesen meist sehr sensiblen Menschen geht deshalb alles über das Ohr, was für die "Hörkunst" Musik aber gar kein Nachteil ist, sondern im Grunde der natürliche Weg.

Man kann Musik genauso erlernen, wie man die Muttersprache erlernt: über das Ohr.

In diesem Workshop soll es also genau darum gehen: Augen zu und Ohren auf! 

 

 

Vibrato I - historische, akustische und physiologische Grundlagen
mit Prof. Rico Gubler


Vibrieren – nicht vibrieren? Tonhöhenvibrato? Intensitätsvibrato? Kiefer, Lippen, Zunge, Zwerchfell? Das Vibrato ist ein allgegenwärtiges Thema im Saxophonunterricht und trotzdem schlecht aufgearbeitet. Der Workshop soll dazu die historischen, akustischen und physiologischen Grundlagen liefern.


Vibrato II - praktische Übungen
mit Prof. Rico Gubler

 

In einfachen Übungen wird an der Vibratotechnik gearbeitet und diese dann auf Literaturstellen angewandt. Der Besuch des theoretischen Workshops (Vibrato I) ist empfohlen aber nicht Voraussetzung.


Ornamentik im Barock
mit Prof. Rico Gubler

 

Wir spielen eine barocke Bearbeitung und machen die ersten Schritte Richtung historische Aufführungspraxis. In einer Einführung wird diskutiert, wie man als Saxophonist mit dem Thema historische Aufführungspraxis umgeht. Danach werden an einem exemplarischen Übungsstück im Sinne der barocken Verzierungslehre erste Grundkenntnisse vermittelt.


Unterrichtsforum
mit Simon Hanrath

 

Unser Unterrichtsforum wendet sich an Musikschullehrer und Privatmusiklehrer, aber auch an Ausbilder in Musikvereinen etc. Es versteht sich als Plattform für Themen aus der Unterrichtspraxis. Nach jahrelangem Unterrichten stauen sich so manche Problemfelder oder Schwierigkeiten an, für die ein Austausch mit anderen Saxophonlehrern nützlich sein kann. In diesem Forum werden wir nicht nur lernen, sondern auch lehren, Erfahrungen austauschen und direkt am Instrument Klangbeispiele und Übungen ausprobieren.

 

Simon Hanrath wird einige Themen aus seiner jahrelangen Erfahrung an Musikschulen und Musikhochschulen vorbereiten. Genauso erwünscht ist es, dass die Teilnehmer ihre eigenen Themen und Problemfelder des Unterrichtens ins Forum einbringen.

 


Feldenkraismethode für Musiker
mit Heike Schmitt

Die Feldenkraismethode ist für Musiker eine tolle Möglichkeit, um ihr Spiel zu verbessern, Bewegungsabläufe zu optimieren oder um mehr Ausdruck und Freiheit ins Spiel hineinzubringen. 
Eine der Grundideen dabei ist, dem instrumentalen Lernen noch den Aspekt des Körperbewusstseins hinzuzufügen. Der Körper ist ein Teil des gesamten Instrumentes und wird eingehend betrachtet. Wir möchten ihn als Resonanzraum für den Klang nutzen, mehr Leichtigkeit im Spiel finden und Verspannungen abbauen oder erst gar nicht entstehen lassen. 
Wer vor Auftritten oft Lampenfieber hat, findet hier vielleicht auch eine Methode, um diesem etwas entgegensetzen zu können.

Wir brauchen dazu: bequeme Kleidung, warme Socken, evtl. eine Wolldecke und vor allem Lust und Offenheit, sich auf Neues einzulassen

Hinweis: für die Feldenkrais-Einheiten gibt es max. 25 Plätze. Sie sind zudem aufeinander aufbauend gestaltet.


"Über"-Blasen! (High Notes) 
mit Veronika Hanrath

Die wichtigsten Übungen zur Tonqualität, Tonkontrolle und Erweiterung des Tonumfangs.
Entdecke neue Klangfarben durch die Wahrnehmung der einzelnen Obertöne


Saxophon-Fitness: „Bauch, Finger, Mund" 
mit Veronika Hanrath

Das 15 Minuten Saxophon-Workout für jederman/frau!


Blätterbearbeitung
mit Thomas Sälzle

Gibt es das perfekte Blatt? Wie verändert sich das Blatt mit der Zeit? 
Hier gibt es kleine Tricks mit großer Wirkung...
Was mache ich, wenn ich aus einer ganzen Schachtel Blätter nur auf ganz wenigen gut spielen kann? 


Literaturkunde
mit Daniela Wahler

... wird eine Reise durch die Saxophonliteratur - von Etüden über Solowerke, Werke für Saxophon und Klavier, Ensembleliteratur etc. Neue Anregungen und Tipps für die Suche nach Noten, Verlagsadressen, Suchmaschinen, wenn es in den Fingern juckt und das vorhandene eigene Notenmaterial nicht mehr genügend Neugierde befriedigt.


Einführung in die Improvisation 
mit Matthias Stich


Improvisation in der Musik, was ist das eigentlich? Wie würde man diese besondere musikalische Spielart definieren? Welche Aspekte spielen dabei eine wichtige Rolle? Welches sind ihre Eigenheiten, welches ihre Schwierigkeiten?
In der Blasmusik spielt die Improvisation normalerweise keine Rolle - schade eigentlich. Könnte sie doch ein sehr belebendes Element sein.
Es gibt auf diesem Globus viele verschiedene Spielarten der Musik, in denen Improvisation eine sehr wichtige Rolle spielt, z.B. in indischer Musik oder in afrikanischer Musik und natürlich im Jazz.
Zum Thema Improvisation gibt es - salopp formuliert - eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte: Improvisation muss man erstmal erlernen!
Die gute: Improvisation kann man erlernen! Und zwar ganz egal in welchem Alter.
Dieser Workshop richtet sich an alle SaxophonistInnen, die gerne mal in dieses Thema hineinschnuppern möchten. Ich garantiere: zum Abschluss dieses Workshops wird jede/jeder schon mal improvisiert haben!

Improvisation für Fortgeschrittene 

mit Matthias Stich

 

Für alle SaxophonistInnen, die schon ein bisschen Improvisationserfahrung mitbringen (durch das Spielen in einer Big Band oder einer Combo, durch den eigenen Saxophonunterricht oder durch autodidaktisch Gelerntes), soll es in diesem Kurs um gezielte Weiterentwicklung des improvisatorischen Vokabulars gehen.

 

D.h. konkret: Improvisation über II-V-I Kadenzen, Stimmführungen, Improvisation über einen Blues, Tipps zu rhythmischen, melodischen und/oder harmonischen Fragen, play along-Programm "Band in a Box" etc...

 

SEITE DRUCKEN

Veranstaltungen